www.koelnerorientierungslauf.de
Home
Was ist OL?
Wer sind wir?
Training
Termine
OL-Gebiete in Köln
Ergebnisse, Berichte
2017
2018
2019
Bobbejaanland
ASOM 2019
versch. Sommer-OLs
Gehörlosen-WM
Belg. MS Langdistanz
Fotos
Kontakt
Links

FUN, FUN, FUN…

Bericht vom National Sprint Event in Bobbejaanland am 31.03.2019

- ein Bericht von Maren Pussak -

 

Am letzten Sonntag im März lud der belgische TROL Orienteering Club zu einem Sprint-OL-Tag der Extraklasse: ein Einzelsprint, eine Sprintstaffel sowie ein Indoor-Sprint in dem belgischen Vergnügungspark Bobbejaanland standen auf dem Programm. Für mich als Sprint-Fan ein absolutes Highlight in meiner bisherigen OL-Karriere! Das Kölner OL-Team war mit fünf Läufer/innen am Start: Stefan, Alice, Johannes, Annette und ich.

Zunächst ging es beim Einzel-Sprint kreuz und quer durch den gesamten Vergnügungspark, der an diesem Tag natürlich für Besucher gesperrt und somit auch “nicht in Betrieb” war. Unter Achterbahnen und Riesenrad hindurch, über Wasserflächen und Spielplätze, in Schlangenlinien durch die engen Warteschlangen-Vorrichtungen, durch stehende Fahrgeschäfte hindurch und auch schon mal in das dunkle Innere einer Wartehalle… Es war das totale Chaos und hat gerade deshalb einen Riesenspaß gemacht!

Nur zwei Stunden später startete dann die Sprintstaffel, als Testwettkampf für das ASOM im Juni gedacht, bei der die beiden Staffelpartner (eine Frau und ein Mann) jeweils zwei kurze Sprintrunden laufen mussten. Es ging also für jeden von uns noch zwei weitere Male in den Vergnügungspark, wenn auch nur auf kleine Schlaufen, da man innerhalb der 1,5-2 km langen Runden noch einmal als Sichtstrecke durch die als Wettkampfzentrum und Wechselzone dienende Halle laufen musste. Auch wenn diese Strecken orientierungstechnisch nicht mehr ganz so anspruchsvoll waren, musste man doch aufpassen, da die Postendichte (und auch die Läuferdichte) doch recht hoch war.

Nur anderthalb Stunden nach dem Staffelstart ging es dann zum dritten Wettkampf, dem Indoor-Sprint, aus meiner Sicht der Höhepunkt des Tages, was den Spaßfaktor betrifft! Der Indoor-Sprint entwickelt sich langsam zu meiner Lieblingsdisziplin, ist sie doch technisch wahnsinnig anspruchsvoll und dabei sowas von spaßig! Bei meiner Premiere im Rahmen der Senioren-WM in Kopenhagen im letzten Jahr war es schon mega lustig mit den vielen Etagen, der gesperrten Mitte und den im Slalom aufgestellten Tischen. Ich weiß nicht, wieviele Male ich im Treppenhaus rauf und runter gelaufen bin (und wie viel Male davon unnötig waren) und wie oft ich die Posten gesehen habe, aber einfach nicht hinkam… Da darf man nicht die Nerven verlieren! Im Bobbejaanland jetzt ging es kreuz und quer durch eine Indoor-Spielhalle, das “Kinderland”, das über drei Etagen verläuft, die an beiden Enden der Halle über Wendelrampen miteinander verbunden sind. Wir sind also wie bekloppt im Kreis rauf und runter gelaufen, durch’s Kinderlabyrinth hindurch, auf’s Kinderkarussell hinauf, Wellenrutschen hinunter, über weiche Kissen und lustige Hindernisse. Man kam sich vor wie im Tollhaus! Wer da nicht über diese absurde Kulisse und sich selbst lachen konnte, war definitiv fehl am Platz! Mir hat es einen Heidenspaß gemacht, die weite Fahrt für einen Tag hat sich auf jeden Fall gelohnt und bei einer Wiederholung wäre ich um jeden Preis wieder dabei! Absolut empfehlenswert!!! 

Ergebnisse vom Einzelsprint, von der Sprintstaffel und vom Indoorsprint

 

 

 

Impressionen vom Sprint

 

 

   

 

 

 

   

 

Impressionen vom Indoorsprint

 

Karte vom Indoorsprint